Okraschoten Pfanne mit Kurkuma Reis

by Pascal Achiti

Februar 10, 2024

Für 2 Personen

Zutaten:

Olivenöl oder Ghee
1/2rote Paprika
1 Tomate
150g Okra Schoten
140g Basmati Reis
2cm frischer Ingwer
1 Kurkuma Knolle
3 Kardamomkapseln ganz
1 Msp. Asafoetida
1 TL schwarze Senfsaat
6 getrocknete Curry Blätter
1,5 TL Garam Masala
1 TL Ajwain Kümmel Saat
200ml Soja Sahne / alternativ Kokos Milch
1 EL Tomatenmark
1/4 Bund frischer Blattkoriander
etwas Saft einer frischen Zitrone
frischer Blattkoriander
Steinsalz und Pfeffer

Zubereitung:

Etwas Öl oder Ghee im Topf erhitzen und den Reis kurz darin anbraten. Kurkuma und 1cm frischen Ingwer in Scheiben schneiden und mit den Kardamom Kapseln in den Topf geben, mit 280ml Wasser ablöschen und bei geschlossenem Topf kurz aufkochen lassen. Die Hitze auf niedrigste Stufe reduzieren und in 10-15 Minuten gar ziehen lassen. Zum Anrichten die Kardamomkapseln herausnehmen.

Die Okra Schoten waschen, abtrocknen - damit sie nicht schleimen - und in 1,5cm Stücke schneiden. Derweil in einer Pfanne etwas Öl oder Ghee erhitzen und die Gewürze (Senfsaat, Curryblätter, Ajwain) anrösten, bis die Senfsaat anfängt zu springen. Durch diesen Prozess werden die ätherischen Öle freigesetzt und können besser in die Nahrung aufgenommen werden.
Die gewürfelten Tomaten, Tomatenmark, fein gewürfelter Ingwer, Asafoetida und Garam Masala in die Pfanne geben und alles zusammen anbraten und andicken lassen, dass es eine homogene Masse wird - ca. 5 Minuten.
Nun die Okra Schoten Stücke hinzugeben und noch einmal zusammen für weitere 3-5 Minuten in der Pfanne anbraten.
Mit Soja Sahne  /  Kokos Milch ablöschen und für 15 Minuten auf mittlerer Stufe einkochen. Bei Bedarf etwas Wasser nachgeben. Mit etwas Zitronensaft, Steinsalz und Pfeffer abschmecken.

Zum Anrichten den Blattkoriander hacken, etwas in die Pfanne unterrühren und zur Deko über den angerichteten Teller streuen.

Guten Appetit,
dein Pascal

Alternative zu Asafoetida: Solltest du kein Asafoetida mögen, kannst du auch eine kleine Schalotte und eine Knoblauchzehe nehmen und bevor die Tomaten etc. in die Pfanne gegeben werden, glasig anbraten.

>